Business as usual

Ryek mystBusiness as usual (BAU) – the normal execution of standard functional operations within an organization.
Die Biografie eines erfundenen Menschen. In einer andern Welt. In einer anderen Zeit.

 

Biz Talk

Ryek betrat die Zentrale von Bluestar Enterprises durch den Haupteingang. Auf den ersten Blick ein typisches Großraumbüro für die Abwicklung von Geschäften und Transaktionen, bei denen die Akteure selten in direkten Kontakt mit dem kommen, was sie bewegen. Durch Trennwände abgeteilte Bereiche, mit Schreibtischen, Computern und den obligatorischen Scramblern für Sprache und Funksignale, einige Grünpflanzen als Kontrast zum Schiffsmetall. Der ganze Raum in dunklem Blau gehalten, unterbrochen von weißen Mustern und Linien; freundlich und kühl. In 4 Zonen geteilt, die jeweils einen Viertelkreis beschrieben.
Links vom Eingang der Automatenbereich, wo alles abgewickelt werden kann, was elektronisch geht, mit Karte, Pad, wie auch immer. Etliche der Kunden erledigten ihre Geschäfte im Vorbeigehen.
Rechts vom Eingang kommend die Standardbedienung: Einzahlungen, Auszahlungen, einfache Auskünfte.
Daneben lag eine Zone mit bequemen Sitzen und Tischen, für die persönliche Bearbeitung komplexerer Anfragen.
Das ganze Areal war elegant ausgestattet, wenn auch etwas schäbig. Das Mobiliar hatte schon bessere Zeiten gesehen, aber die Technik auf den Tischen war neu.
Das verbleibende Segment sah vollkommen anders aus: Ein mit Sicherheitsglas deckenhoch abgeteilter Bereich, mit einer gläsernen Automatiktüre, einfach gehaltene Tische und Stühle, ein Getränkeautomat, ein Energieaggregat in der hinteren Wand. Rechts und links davon je 2 Panzertüren.
Ryek stutzte. Bei genauerem Hinsehen stellten sich zwei Fragen:
1. Wieso ein eigenes Energieaggregat, die Stationsversorgung ist mehr als ausreichend und Energie kostet fast nichts.
2. Das Modul über dem Energieaggregat sah wie ein Schildgenerator aus, welcher üblicherweise in Shuttles eingebaut wird. Falls das nicht nur Dekoration war, müsste ein Räuber mindestens einen mittleren Schiffslaser mitbringen, um hier ernsthaften Schaden anzurichten. Bei Aktivierung würde der Schild die Kantine in eine Energieblase einschließen und so den direkten Zugang zu den Panzertüren verhindern. Interessant. Hinter den Einzel-Büros dürfte die Stationswand liegen, einige Meter hochfester Stahl.
Ryek ging in die Kantine und auf den Getränkeautomaten zu. Ihm fiel auf, dass die auf den Tischen liegenden Nahrungsmittel nicht von hier stammten, auch nicht die Getränke. Er wagte einen Versuch und drückt auf die Kaffee-Taste. Die an den Tischen sitzenden Angestellten und Kunden sahen interessiert und halb belustigt / mitleidig zu. Das Gerät gab einige undefinierbare Geräusche von sich, rülpste laut und erbrach dann eine braune Flüssigkeit in den Becher in der Ausgabe. Ryek nahm ihn vorsichtig auf und probierte einen kleinen Schluck. Das Ergebnis war so, wie das Publikum es erwartet hatte. Mit viel Fantasie konnte man dem Gebräu eine vage Verwandtschaft mit Kaffee unterstellen, die anderen Bestandteile veranlassten Ryek’s Implantate, die körpereigene Abwehr hochzufahren. Er machte sich gedanklich eine Notiz, bei Gelegenheit die Fabrik, die den Grundstoff für dieses Getränk lieferte, in Erfahrung zu bringen und zu zerstören. Er schluckte hinunter und grinste sein Publikum so falsch an, dass den meisten das Lachen verging. Das schwachrote Glimmen in seinen Augen trug mit dazu bei.
Ryek setzte sich an einen freien Tisch, stellte den Becher mit dem „Kaffee“ betont vorsichtig ab und nickte den anderen Gästen zu. Er zog Pad und E-Pen aus der Tasche und machte sich einige Notizen zum Thema Getränkeautomat und Kantine. Außerdem erfasste und notierte er stichwortartig die Personen im Raum und klassifizierte sie nach Mitarbeitern und Kunden. Eventuell würde er seine Annahmen mit der Realität vergleichen müssen, je nach Ergebnis des Gespräches mit der Person, die ihn zur Vorstellung eingeladen hatte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s