Das Feuer Gabriels

Ryek myst
Die Biografie eines erfundenen Menschen. In einer andern Welt. In einer anderen Zeit.

 (… IGI …)

„Ich gehe rein.“

Die Umgebung verschwand vor Tedeyas Augen, um gegen einen rein weißen Raum getauscht zu werden.

„Ted? Hörst du mich?“, fragte Nama.

„Als ob du in mir wärst.“

Tedeya spürte einen stechenden Schmerz im ganzen Körper.

„Noch so ein Scherz und ich sprenge dir den Schädel“, sagte Nama im Gesprächston.

„Ja, verstanden. Entschuldige.“

„Was siehst du?“

„Nicht viel. Alles ist weiß. Die Wände scheinen transparent zu sein. Sie kommen auf mich zu. Rechts und links sehe ich zwei Schemen. Wahrscheinlich männlich. Ryek? Aber wer ist dann der andere?“

Tedeyas körperlose Manifestation berührte die beiden Wände. Sie wurde sanft auf die eine Seite gezogen, dann auf die andere. Schemenhafte Erinnerungen durchfluteten Sie. Ein Slaverhund, Zahlen, der Einschlag einer Rakete in einem Shuttle, ein Getränkeautomat. Irgendwie passten die Erinnerungen nicht überall zusammen. Sie wurde hin und her geworfen. Dann wurde es schwarz.

 

***

 

„Tedeya?“

„Hmmm?“

„Tedeya!“

Sie schlug die Augen auf.

„Was denn?“

Mr. Smith hielt ihr ein unbekanntes Gerät an den Kopf, dann nickte er.

„Das war knapp.“

„Wovon reden Sie?“

„Sie wären Ryek beinahe in sein Grab gefolgt.“

Tedeya schauderte.

„Wie das?“

„Sie haben versucht, an zwei Orten gleichzeitig zu sein. Keiner dieser Orte war Ihre Position. Offensichtlich ist die Struktur des Patienten, nunja, vielschichtig.“

„Ich dachte, ich komme besser zurecht, wenn ich mehr erfahre. Aber die Erinnerungsstücke passten nicht zusammen.“

„Ich glaube, du hast den Auftrag nicht richtig verstanden, Ted.“

Tedeya blickte Yolane fragend an. „Wieso?“

„Wir versuchen, ihn wiederherzustellen, nicht eine weitere Kopie seines Bewusstseins zu ziehen.“

„Ich dachte, es geht um so besser, je mehr Details ich habe.“

„Das ist der falsche Weg“, sagte Mr. Smith. „Sie müssen im leeren Klon ein Abbild erschaffen. Mit den Daten der letzten Übertragung, und mit den Resten aus Ihrem Kopf. Tedeya, dieses Abbild wird tot sein. Der nächste Schritt ist es, das Abbild dem eingeschlossenen Verstand wie einen Spiegel erscheinen zu lassen. Der eingeschlossene Verstand muss zweifeln, was das Spiegelbild ist. Er muss, von sich aus, versuchen herauszubekommen, was das Abbild ist, welches sich in der Realität befindet. Realität bedeutet hier: Aktuellere Daten, Sinneseindrücke. Sie müssen geben, Tedeya, nicht nehmen.“

Tedeya war nicht überzeugt. Nama schaltete sich ein.

„Lass uns eine kurze Pause machen, Ted. Yolane, kannst du in der Zwischenzeit mit Mr. Smith noch einmal die Technik checken?“

Yolane nickte verstehend.

„Gerne. Mr. Smith, laufen Sie jetzt nicht weg, das ist Ihre Show.“

 (Fortsetzung folgt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s