Das Feuer Gabriels

Ryek myst
Die Biografie eines erfundenen Menschen. In einer andern Welt. In einer anderen Zeit.

 (… Ring frei zur letzten Runde … )

Gabriels Feuer

* * *

„Flottenkommando, wir haben hier etwas.“

„Roger. Ich habe ihre Position, aber nichts sonst in der Erfassung.“

„Seltsam, das Ding ist eigentlich nicht zu übersehen. Eine Ringstruktur, in der Größe einer kleinen Raumstation, circa dreißig Kilometer Durchmesser. Wir haben nur optische Erfassung. Aktive Scans liefern kein Echo.“

„Bleiben Sie auf Abstand, wir kommen zu ihnen.“

„Roger.“

 

„Flottenkommando, aus der Ringstruktur lösen sich Elemente. Sehen wie Flächen aus, gebogene Rauten, wie die Spiegelscherben einer Weihnachtsbaumkugel. Scheinen autark zu sein, vierhundert bis sechshundert Meter im Durchmesser, wenige Meter breit. Sie gruppieren sich um den Ring. Der Ring verändert seine Position.“

„Wir sind in zwei Minuten bei ihnen.“

 

„Flottenkommando! Der Ring nimmt eine Position zwischen uns und der Sonne ein. Er bewegt sich mit Kreuzer-Geschwindigkeit. Mein Gott, dass habe ich bei einem Objekt dieser Größe noch nie gesehen! Die Elemente ordnen sich außen an. Es sind Tausende! Sie fokussieren auf den Austrittspunkt der Flotte. Im Ringzentrum bildet sich etwas. Die Scanner zeigen ein Energiefeld an, ähnlich einem Sprungtor. Die Neutronenstrahlung nimmt rasant zu an dieser Stelle. Eine Quelle ist nicht ortbar, wiederhole: Der Ring ist nicht die Energiequelle. Die Elemente aktivieren –“

 

***

 

„Was heißt das, die Flotte ist weg! Sind Sie übergeschnappt? Fünfzig Schiffe, einfach so weg?“

„Ja, Sonderkomissar Veen. Einfach. So. Weg. Und fünfzehntausend Soldaten. Einfach. So. Weg.“

„Wracks? Energiesignaturen? Kommunikation? Irgendetwas?“

„Nichts, Kommissar. Das Ziel ist weg, und es scheint unsere Flotte mitgenommen zu haben.“

Sebard Veen ging auf und ab, auf und ab, die Hände hinter dem Rücken verschränkt. Dann traf er eine Entscheidung.

„Sorgen Sie dafür, dass die amarrische Flotte in ständiger Bewegung bleibt. Erscannen sie die Flotten der drei anderen Fraktionen in kürzeren Intervallen als bisher. Keine Information an die anderen.“

„Aber das Ding macht Jagd auf uns!“

„Eben. Wir haben einen Teil verloren, sind also den anderen gegenüber im Nachteil. Vielleicht gleicht diese Waffe das ja aus, vielleicht verschafft sie uns sogar einen Vorteil.“

„Kommissar?“

„Ja?“

„In einem der Schiffe befand sich ein Black Ops Geschwader. Falls der Gegner es in Betrieb nehmen kann, könnte er vielleicht das System verlassen. Wir wissen nicht, welche Möglichkeiten die Waffe hat.“

Sebard kratzte sich am Kopf.

„Da haben sie recht. Lassen sie alle unsere Brückenschiffe im Umkreis von zehn Lichtjahren den Betrieb einstellen. Die anderen werden es uns wahrscheinlich nachtun. Ich werde darüber nachdenken, wie wir weiter vorgehen, und es Sie zu gegebener Zeit wissen lassen. Wegtreten.“

Dann war er allein im Raum.

 (Fortsetzung folgt)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s