Der Teufel kackt auf den größten Haufen

©Ryek Darkener 2016

©Ryek Darkener 2016

Gestern wurde, wieder einmal, die AMAZON Sau durch das deutsche Facebook-Dorf getrieben. Zu vermerken ist, dass da jede Seite ihre Meinung hat. Die ist, medienunabhängig, immer dieselbe.

Ich möchte das Thema einmal aus einer etwas abstrakteren Perspektive darstellen. Als Aufhänger dient mir der altbekannte Spruch:

 

Der Teufel kackt auf den größten Haufen. >:)

 

Wenn Fliegen meine Kunden sind und ich selbst nicht der Teufel, dann habe ich ein Problem. Um dieses zu lösen, gibt es verschiedene Ansätze:

 

Der Einfachste: Ich beschimpfe den Teufel.

„Hey, Fliegen, schaut da hin, da ist der Teufel! Der hat den größten Haufen!“

Was sagen die, die sich mit Werbung auskennen, zu diesem Ansatz? Ich vermute „Tolle Umsonst-Werbung für den Teufel“. Funktioniert sehr zuverlässig nach dem Prinzip „Bad News are good News“.

Der Einfallsloseste: Ich rufe um Hilfe.

„Der böse Teufel klaut mir meine Fliegen! Irgendjemand muss etwas dagegen tun!“

Bin ich als kleiner Kacker so systemwichtig wie zum Beispiel eine Bank? Wer ist „Irgendjemand“? Synonym für „Die da oben“? Unter Wasser zu atmen versuchen ist ähnlich sinnvoll in der „Freien Marktwirtschaft“.

 

Das sind die Klassiker. Sie werden immer wieder gern genommen, obwohl das Ergebnis bekannt ist. Weil das die Bequemsten sind. Theoretisch können Schweine fliegen, auch wenn die Wahrscheinlichkeit dafür nicht besonders hoch ist.

 

Ist damit alles gesagt? Nein. Hier noch ein paar andere Ansätze:

 

Mehr Kacken als der Teufel.

Ist eine gangbare, wenn auch schwer umzusetzende Möglichkeit. Vielleicht Crowdfunding versuchen?

Interessanter kacken.

Hä? Produkte funktionieren nicht nur über den Preis, sondern auch über die zielgruppengerichtete Präsentation. Bei identischem Inhalt sind sehr unterschiedliche Geschäftsergebnisse möglich.

Für andere kacken.

Es gibt wahrscheinlich mehr Fliegen als Bienen, trotzdem ist die Anzahl der Fliegen begrenzt. Der Teufel wird sich hauptsächlich um die Fliegen kümmern. Es gibt mehr Bienen, als man denkt, wenn man nach ihnen sucht. Und wenn man sich um die kümmert, werden es mehr.

 

Meine 5 Cent.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s