Könnte nicht jemand bitte …

©Ryek Darkener 2016

©Ryek Darkener 2016

Der Brexit hat in den sozialen Medien heftige Diskussionen ausgelöst. Zu Recht. Eine Meinung, die ich immer wieder lesen muss, ist diese (sinngemäß verdichtet):

 

Es kann doch nicht sein, dass bei so wichtigen Entscheidungen das dumme Volk gefragt wird. Die werden doch nur von der Politik verarscht. Hier muss eine kleine Gruppe kluger Menschen entscheiden dürfen, was das Beste ist.

 

 

Ich möchte das zum Anlass nehmen, ein wenig über das Thema politische und gesellschaftliche Verantwortung zu plaudern.

 

Was sind die Kernaussagen der obigen Meinung?

1. Die Mehrheit entscheidet meist falsch.

2. Die Mehrheit lässt sich – freiwillig – desinformieren.

3. Eine kleine Gruppe von Menschen ist eher in der Lage, eine richtige Entscheidung zu treffen. Deshalb sollten so wichtige Themen nicht per Volksentscheid entschieden werden.

 

Toll, nicht? Nur sind diese offensichtlich scheinenden Kernaussagen mitnichten der Kern des Pudels.

Was tatsächlich gemeint ist, ist das Folgende:

1. Ich möchte mit dem Thema nichts zu tun haben.

2. Ich interessiere mich nicht für das Thema.

3. Ich möchte, dass jemand anderes so entscheidet, wie ICH es für richtig halte, aber mein Name soll dabei nicht genannt werden.

 

Ich habe zwei interessante Brexit-Statistiken gesehen.

Statistik Eins: Der größere Teil der über 50-Jährigen hat für den Austritt gestimmt. Das hat zu der vermeintlich richtigen Schlagzeile geführt „Die Alten stehlen den Jungen die Zukunft“.

Traue keiner Statistik, die du nicht selbst erstellt hast.

Statistik Zwei: Wenn man sich die Wahlbeteiligung nach Altersgruppen ansieht, wird man feststellen, dass von den „armen Jungen“ nur schäbige 36% überhaupt zu Wahl gegangen sind! Mit anderen Worten: Den unter 24-Jährigen ist es mehrheitlich scheißegal. Denn sonst hätten sie gegen den Brexit gestimmt.

Bei einem Gesamtergebnis von 52% für den Brexit ist ziemlich klar, wer da seine Zukunft verspielt hat.

Verspielt hat. Generation Gameboy/Pokemon ( Ja, ist polemisch. Bitte aus dem Protokoll streichen 😉 )

 

Ich komme zu den Kernaussagen zurück. Es gibt nicht nur in England die Meinung, dass ich, wenn ich keine Meinung habe, auch keine gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen habe.

Bei logischer Betrachtung erweist sich diese Auffassung als falsch. Ich befinde mich immer in einem gesellschaftlichen Kontext. Zum Beispiel dadurch, dass ich diesen Text verfasse. Oder dadurch, dass ich einen solchen Text lese, mir meine Meinung dazu bilde und mit anderen darüber spreche. Ich kann, als Teil einer Gesellschaft, mich von dieser nicht ausschließen. Hier gilt: Alles oder nichts. Man kann nicht ein bisschen für die Demokratie sein, aber nicht an ihr teilnehmen wollen. Das ist genauso sinnhaft wie ein bisschen schwanger sein zu wollen.

Sich nicht für ein Thema zu interessieren heißt konkret, jede getroffene Entscheidung zu akzeptieren. „Ich habe die/das nicht gewählt!“ ist ein valides Argument. „Ich habe gar nicht gewählt!“ ist keines.

„Ich kann als Einzelner sowieso nichts erreichen!“ sollte spätestens seit dem Brexit als Argument ad absurdum geführt sein. Die Nichtwähler haben etwas erreicht: Den Austritt Englands aus der EU. Punkt. So einfach ist das.

„Ich möchte, dass jemand anderes so entscheidet, wie ich entscheiden würde.“ Das ist das Argument eines Autisten. Wie bitte soll dieser „jemand anderes“ denn erfahren, was ich will, wenn ich es ihm nicht mitteile? Die Mitteilung an die „klügeren Menschen“ erfolgt in demokratischen Gesellschaftssystemen üblicherweise durch Wahl.

 

Conclusio:

Jeder Mensch ist Teil der Gesellschaft. Ob er will oder nicht.

Gesellschaftliche Verantwortung ist immer auch Politik. Im Kleinen wie im Großen.

Jeder Mensch beeinflusst die Gesellschaft. Durch das was er tut. Oder durch das, was er nicht tut.

Die einzige realistische Möglichkeit, als Person gesellschaftlicher Verantwortung zu entgehen, ist der eigene Tod. Das gilt für Arm und Reich gleichermaßen.

 

Meine 5 Cent.

(… und der Aufhänger für viele dystopische Romane.)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s