Status 170708

ryek

Der Geist der Zukunft(AT)

Langsam wird es ernst. Die Kommentare meiner Betaleser für ⅔ des Textes sind zurück und eingearbeitet.
Ich gehe den Text, von hinten beginnend, szenenweise durch. Wohlwissend, dass dieser Durchgang nicht der letzte sein wird.
Der Titel steht. Er wird wieder in Latein sein und er wird wieder zum Buch passen. Überraschung! 😉
Cover. Bin noch auf der Suche. Ich finde es erstaunlich aufwändig, etwas zu finden, was nicht aussieht wie alle anderen. Ich habe den Eindruck, das Cover, die in einem Genre „funktionieren“, gnadenlos kopiert werden und sich nur noch vom Font der Titel unterscheiden. Wenn überhaupt. Aber es ist ja noch etwas Zeit. Vielleicht hat jemand einen Vorschlag, wer gute und bezahlbare (nicht billige!) SF/Dystopie-Cover macht? Ein oder zwei habe ich schon im Auge.

Zum Schluss noch ein Textsplitter von der Stelle, an der ich gerade bin:

Es ergibt wenig Sinn, vergangenen Gelegenheiten nachzutrauern, die mangels Mut nicht ergriffen werden konnten.

Wer wissen will, worum es geht, kann sich hier über die ersten beiden Teile meiner dystopischen Saga informieren:

Tabula Rasa

Spes Impavida

Status 170331

ryek

Der Geist der Zukunft(AT)
Der dritte Teil der  „Geschichten aus der Welt nach dem Letzten Krieg“ ist vom Rohtext her fertig und das erste Mal überarbeitet und korrekturgelesen. Das erste Drittel des Textes ist raus an meine Betaleser.

Wer wissen will, worum es geht, kann sich hier informieren:

Tabula Rasa

Spes Impavida

Wer dystopische Sagas mag, sollte langsam mit dem Lesen anfangen. 😉

Wer Fragen dazu hat, darf gerne fragen. Hier, auf Facebook oder auf Twitter.

 

Status 170224

ryekHallo!

Nachdem ich mich in letzter Zeit im Blog etwas rar gemacht habe und wahrscheinlich auch weiterhin werde (wegen Schreiben), ein paar Worte zum Status meiner Texte:

Inspektor Mops – Fallende Engel(AT)
Der Text ist so weit fertig, dass ich Exposees verschickt habe. Nun ruht er eine Weile und wartet auf das Feinschleifen.

Der Geist der Zukunft(AT)
Der dritte Teil der  „Geschichten aus der Welt nach dem Letzten Krieg“ ist ebenfalls auf einem guten Weg. Der Plot ist stabil, der größte Teil des Rohtextes geschrieben. Ein paar Szenen warten noch auf Schreibzeit und einige andere auf gute Einfälle. 😉 Auch dieser Teil wird zwischen 600 und 700 Normseiten dick werden. Ich empfehle möglichen Interessenten, sich zuvor die ersten beiden Teile zu Gemüte zu führen. Der dritte Teil wird nicht der Letzte sein. Ich hoffe, meinen zweijährigen Schreibzyklus halten zu können.

P.S.: Falls sich ein Blogger hierhin verirrt und sich und eine dystopische Saga antun will: Ich stelle gern Rezensionsexemplare meiner bisher geschriebenen Texte zur Verfügung (E-Book).

Der Geist der Zukunft (AT) – Textsplitter aus dem Manuskript

Der Kommandant nahm das Werkzeug entgegen und aktivierte es. Die haarfeine, eine Handspanne lange Energielanze war kaum zu erkennen im hellen Tageslicht. „Keine Angst, dass ich den Molekularschneider an dir ausprobiere?“
„Nein. Wem sollte das etwas bringen? Ich bin ein entbehrlicher Soldat, du ein Kommandant. Nach militärischer Rechnung wäre das ein gutes Geschäft für uns.“
Der Kommandant drehte sich nach links und sah den Röntgenlaser des Schiffes auf sich gerichtet. Er lächelte anerkennend. „Seid ihr alle so gut wie du?“
„Nein. Jedes Kind im Tunnel und in Neu Cannstatt ist besser.“

Der Geist der Zukunft (AT) – Aufräumarbeiten nach NaNoWriMo 2016

ryek

Im NaNoWriMo habe ich für diesen Roman etwa 30 Szenen geschrieben. Nach jeweiliger Tageslaune und deshalb unsortiert. Ein guter Startpunkt, durch alle bisher geschriebenen Szenen zu gehen und sie gegen den Plot zu halten.
Das hat ein paar Tage gedauert. Denn es ist nicht damit getan, die Szenen einfach in die richtige logische Reihenfolge zu bringen. Sie sollten im weiteren Schreibprozess, zumindest größenordnungsmäßig, an der richtigen Stelle im Zeitablauf der Geschichte sein. Es handelt sich hierbei tatsächlich zwei unterschiedliche Dinge. Der logische Ablauf beschreibt, wie etwas passiert. Üblicherweise Ursache und Wirkung. Der zeitliche Ablauf hingegen, wann etwas passiert. Natürlich muss beides am Ende zusammenpassen. Das „Einsortieren“ schärft den Blick auf den Plot und liefert Informationen, wo es noch zu schreibende Szenen gibt.
Es gibt interessanterweise durchaus Parallelen zu Techniken der Malerei. Zuerst kommt eine Skizze, dann werden die wichtigen Linien durchgezogen und Konturen gebildet. Zuletzt kommt die Farbe. Der fertige, detaillierte Plot ist dann das Bild. Wenn man so will, der statische Teil der Geschichte. Das, was sich beim Schreiben nicht mehr viel ändert.
Es ist nicht das Ziel der Veranstaltung, eine Handlung durch Text aufzublasen, sondern die erzählte Geschichte für den Leser greifbarer zu machen. Sonst brauchte es nur das Inhaltsverzeichnis. 😉
Ich weiß heute schon, dass ich Zeit einplanen muss, um das zu wiederholen, wenn ich das erste Mal der Meinung bin, das Buch sei in der Rohfassung fertig.

Der Geist der Zukunft (AT)

DSvU Tabula Rasa CoverDSvU Spes Impavida Cover 151030-26 mit Rand

Der dritte Teil meiner dystopischen Saga aus der Welt nach dem Letzten Krieg hat den Arbeitstitel „Der Geist der Zukunft“.  Dazu gibt es auch eine Projektseite.

Zur Einstimmung ein Textausschnitt, den ich an Einem Ort für Texte und Kritik zur Verfügung gestellt habe. Den Beitrag habe ich bei mir rebloggt, weil der auch sehr gut zum Thema Handwerk passt. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Dieter Paul Rudolph, der sich die Mühe macht, Textzulieferungen verschiedenster Genres zu sammeln, aufzubereiten und aus seiner Sicht der Dinge als Lektor mit Kommentar und Tipps zu versehen. Sowie eigenes Know How unterhaltsam zu präsentieren. Da lohnt sich der Blick über den eigenen Tellerrand, sprich auf die anderen Beiträge.

Ryek Darkener: Der Geist der Zukunft (Arbeitstitel)

Werkstadt

ryekSie sind aus dem Sonnensystem geflohen. Doch der Feind ist ihnen gefolgt. In ein Universum voll mit unbezahlten alten Schulden.

Drei Erwachsenen und zehn Kindern/Jugendlichen ist die Flucht von der Erde geglückt. Nach fast zwei Jahren Odyssee durch das Sonnensystem haben sie den Tranportknoten passiert, befinden sich nun im Gebiet der Liga der Raumfahrenden Völker.Doch das Direktorat der Erde hat einen langen Arm – die Händler, die seit einem halben Jahrtausend von der Ausbeutung der Erde profitieren. Die Auseinandersetzung, vor der die Reisenden hofften, sich auf Zeit in Sicherheit zu bringen, folgt ihnen. Es stellt sich heraus, dass nicht nur die Händler in die schmutzigen Geschäfte mit der Erde verwickelt sind. Auch für die auf der Erde zurückgelassenen Freunde wird es härter. Ein völlig unerwarteter Spieler tritt auf den Plan und fordert nicht weniger als alles.

Ursprünglichen Post anzeigen 796 weitere Wörter